FCZ-Taktik scheitert auch gegen Sion

Der FC Zürich erlitt im Cup-Halbfinal gegen den FC Sion eine 0:1-Heimniederlage. Zum wiederholten Mal fehlten dem standardmässigen 3-4-1-2-System des FCZ die Kreativität im Spielaufbau und die Durchschlagskraft in der Offensive.

Seit Saisonbeginn setzt FCZ-Coach Meier auf ein 3-4-1-2-System und wich zuletzt lediglich in der Partie bei den Berner Young Boys von dieser Standardformation ab. In vier Liga-Heimspielen hatte der FCZ mit diesem System kein Tor erzielt und unter anderem auch gegen den FC Sion (0:1) verloren. Verantwortlich für die schwachen Leistungen der Zürcher waren wiederholt Mängel, die sich bereits vor der Winterpause abgezeichnet hatten. So nutzte Sion im Meisterschaftsspiel beim 1:0 beispielhaft die schwache Flügelverteidigung des FCZ zum Führungstreffer, um dann mit Ruhe am Ball gegen das wenig effektive Pressing sowie vor allem mit guter Organisation gegen einen leicht ausrechenbaren Spielaufbau den Sieg nach Hause zu bringen. Gegen ein taktisch unverändertes Zürich konnte Sion-Trainer Tholot im Cup-Halbfinal wieder auf die gleiche Taktik im 4-2-3-1 zurückgreifen.
Weiterlesen »